Signet SGA

 

Chronik über die nächsten 75 Jahre unseres Bestehens.

Die nachfolgende Aufstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

 

1944 - 1964

1945

Wiederaufnahme vereinsinterner Schiessen trotz anhaltendem Munitionskontingent. Endschiessen mit nachfolgendem Schützenball.

1946

Erfolgreiche Teilnahme am Standschiessen in Frauenfeld mit Platzierung im 12. Rang von 285 Gruppen. Schützenball mit über 100 Teilnehmenden.

1947

Erste Teilnahme am Ermatinger Gangfischschiessen. E. Völlm belegt mit 98 Punkten den 1. Rang. Eine allfällige Schiessplatzverlegung wird das erste Mal in Erwägung gezogen. Räuchlisberg lehnt jedoch eine Erweiterung ihrer Anlage ab.

1949

Teilnahme am ESF in Chur

1951

Teilnahme am Fahnenweihschiessen in Mühlebach. 2. Rang in der 1. Stärkenklasse

1952

Teilnahme am TKSF in Kreuzlingen

1954

Teilnahme am ESF in Lausanne

1957

Max Grob übergibt nach 10 Jahren das Präsidentenamt an Max Schwar­­zenbach. Unterschriftensammlung zur Verlegung des Schiessplatzes.

1961

Teilnahme am TKSF in Frauenfeld mit 44 Schützen, Rückkehr mit Goldlorbeerkranz; Jungschützenkurs mit 24 Teilnehmern

1962

Erste ernsthafte Abklärungen zur Verlegung des Schiessgeländes.

1963

Wir werden mit dem Baugesuch zur Erstellung eines Schwimmbades direkt vor unserem Schiessstand überrascht, da bis zu diesem Zeitpunkt nie mit uns Kontakt aufgenommen worden ist. Einsprache durch die SG-Amriswil und Rückzug der Einsprache nach längeren Verhandlungen unter der Zusicherung, dass wir auf dem Stand weiter schiessen können bis ein passender Ersatz gefunden ist.

1964

Das bestehende Schiesslinienrecht wird durch die Munizipal Gemeinde Versammlung aufgehoben. Schwimmbad wird eröffnet. Schiessplatz Kommission wird gegründet, erste Ergebnisse zeigen ein geeignetes Gelände in Räuchlisberg.

1965 - 1984

1965

Schiessbetrieb wird massiv behindert. Die seit jeher gut besuchten JS-Kurse müssen zum Teil auswärts absolviert werden.

1966

Max Schwarzenbach übergibt das Präsidentenamt nach 9 Jahren an Walter Bösch.

1966 / 67

Keine Fortschritte bei der Schiessplatzverlegung

1968

Unser Stammlokal das «Rest. Schützengarten» wird infolge Neugestaltung des Marktplatzes abgebrochen.

1969

Bemühungen ein passendes Gelände für eine Gemeinschaftsanlag zu finden werden eingestellt. Letzte Übung auf unserer Anlage.

1970

Aufgabe unseres Schiessstandes in der Festhütte und Umzug nach Mühlebach. Walter Bösch übergibt das Präsidentenamt nach 4 Jahren an Kurt Zingg.

1972

Kurt Zingg übergibt das Präsidentenamt nach 2 Jahren an Fritz Hofer.

1976

Fritz Hofer übergibt das Präsidentenamt nach 4 Jahren an Kurt Koch.

1977

Teilnahme am TKSF in Weinfelden und erreichen vom 2. Rang in der Grössenklasse C2

1978

Beschluss Landverkauf an der HV

1979

Kurt Koch übergibt krankheitshalber das Präsidentenamt nach 3 Jahren an Hanspeter Klarer. Landverkauf wird am 09.04.79 rechtskräftig.

1980

Erneuerung der Vereinsfahne, da der Fähnrich mit dem «alten Lumpen» nicht mehr offiziell auftreten wollte.

1983

Die Sanierungswünsche für die drei bestehenden Schiessanlagen werden den 5 betroffenen Präsidenten vorgetragen.

1984

Aufgrund der nun vorliegenden Abklärungen und Zahlen, wird auf eine Sanierung verzichtet. Das Thema einer zentralen Schiessanlage kommt wieder auf den Tisch.

1985 - 1999

1985

Erich Schrepfer und Markus Ammann erstellen eine Diplomarbeit für die Errichtung einer «Zentralen Schiessanlage 2». Der massgeblich an diesem Projekt beteiligte Präsident der Schiessplatz Kommission, Heinz Reinhart, gibt einen Überblick über das sich nun konkretisierende Projekt.

Hanspeter Klarer übergibt nach 6 Jahren das Präsidentenamt an Christian Sauter.

1986

Der Standort der neuen Anlage steht zur Diskussion. Erste Stimmen, dieser könnte an einem ganz neuen Platz sein, machen sich breit.

1987

Bei einem Unwetter, haben die Schützen aus Attinghausen ihre Schiessanlage verloren. Die SG-Amriswil hat sich mit einem ansehnlichen Betrag am Wiederaufbau beteiligt.

Christian Sauter übergibt das Präsidentenamt nach 2 Jahren an Fritz Tönen.

1989

Fritz Tönen übergibt das Präsidentenamt nach 2 Jahren an Heinrich Schweizer, der bereits seit 11 Jahren im Vorstand tätig ist. Was er noch nicht weiss, er wird den Verein über 23 Jahre weiterleiten.

1992

Vorprojekt „Zentrale Schiessanlage“ wird den Vereinen zur Ansicht vorgelegt

1993

Das Projekt „Zentrale Schiessanlage“ wird gutgeheissen und bekommt durch den Bund den nötigen „Schub“

1994

Abstimmung „Zentrale Schiessanlage“ wird mit 2/3 Mehrheit angenommen; Baubewilligung wird erteilt, mit dem Bau kann begonnen werden; Verzicht auf eine Jubiläumsfeier „150 Jahre SG-Amriswil“ da noch keine brauchbare Schiessanlage vorhanden ist.

1995

Mitarbeit beim Bau der neuen regionalen Schiessanlage im Almensberg mit 18 elektronischen Scheiben.

1996

Erste Übungen auf unserer neuen Schiessanlage

1997

Mitwirkung beim Eröffnungsschiessen auf der RSA, Zusammenschluss  der Vereine Oberaach, Räuchlisberg und Amriswil zur SG-Amriswil, Wiederaufnahme der Jungschützenkurse

1998

Der erste Jungschützenkurs nach über 30 Jahren ist ein voller Erfolg, 35 Jungschützen und 9 Junioren absolvieren den Kurs. Jungschützen erzielen am TKSF in Kreuzlingen beachtliche Resultate.

1999

Qualifikation zum Kant. JSGM Final.

2000 - 2019

2000

Organisieren einer Millennium Party in der Schützenstube und warten auf den grossen Computer Crash, welcher natürlich ausbleibt.

2001

1. Rang beim Bezirkswettschiessen in der 2. Stärkenklasse; Qualifikation zum Schweizer JS-Final in Zürich Albisgüetli, wo sie sich als zweitbeste TG Gruppe auf dem 56. Rang platzierten.

2002

Durchführung vom Bezirks- und Jungschützenwettschiessen

2003

Mitwirkung am Thurgauer Kantonalen im Oberthurgau, sowohl im Schiesskomitee als auch auf der Schiessanlage. Qualifikation zum Kant. JSGM Final.

2004

Durchführung von Verbandswettschiessen und Feldschiessen; 2. Rang am Verbandswettschiessen und Aufstieg in die 1. Stärkeklasse

2005

Teilnahme am ESF in Frauenfeld

2006

Beste TG Sektion am Jubiläumsschiessen in Uttwil und Aufstieg in die 3. Stärkeklasse; Das Klausschiessen auf der RSA wird geboren

2007

Sieg im Jugend-Cup des Verbandes durch unseren Jungschützen Martin Gsell.

2008

Erste Durchführung des Klaus-Schiessens durch unseren Verein.

2009

Teilnahme am Kant. GM Final im Frauenfeld;

2010

Organisation der Jubiläums DV des TKSV zusammen mit der SG-Hemmerswil

2011

Durchführen eines Schnupper-Schiessens; Durchführen Ferien-Pass auf der 10m Anlage mit enormer Nachfrage, es wird an zwei Abenden in zwei Blöcken von je 5-6 Teilnehmenden geschossen.

2012

Heinrich Schweizer übergibt nach 23 Jahren das Präsidentenamt an Danilo Zaia.

Die Gerüchte, einer neuen Reithalle, in unmittelbarer Nähe der Schiessanlage, erhärten sich. Ein entsprechendes Baugesuch ist beim Kanton eingegangen. 

2013

Teilnahme am TKSF im Stand Oberneunforn.

2015

Teilnahme am ESF Wallis.

2017

Das Projekt der neuen Reithalle ist vom Tisch. Die Anlage soll nun an einen anderen Ort.

2018

Teilnahme am TKSF im Hinterthurgau.

und 2019

unsere 175 Jahrfeier……..

Festsieger-Sponsoren

Stich-Sponsoren